Sonntag, 20. Dezember 2009

Rekonstruktion des Römerlagers Haltern

Wie "Der Westen" berichtet soll in den nächsten Jahren das römische Militärlager in Haltern zu großen Teilen rekonstruiert werden, hierfür werden 4,52 Millionen Euro investiert. Mit diesem Vorhaben soll einerseits sinkenden Besucherzahlen entgegengewirkt und andererseits an die Erfolge der großen Ausstellung zur Varusschlacht angeschlossen werden. Ein Vergleich mit den Besucherzahlen des archälogischen Parks in Xanten weckt hier große Hoffnungen.
Mit dem Aufbau des Westtores soll das Bauvorhaben beginnen. Dem Artikel ist zu entnehmen, dass die Bauarbeiten nach historischen Vorgaben (Material, Technik, Werkzeug ...) vorgenommen werden sollen. Es bleibt zu hoffen, dass man sich an diesem geschichtsträchtigen Ort nicht nur für oberflächliche Genauigkeit entscheidet, sondern die große Gelegenheit nutzt und die Rekonstruktionen auch im Sinne der Experimentellen Archäologie durchführt.
Zusätzlich soll auch die Museumsausstellung neu durchdacht werden, dafür bleibt das Museum bis März 2010 geschlossen.

Keine Kommentare: