Sonntag, 20. Dezember 2009

Rekonstruktion des Römerlagers Haltern

Wie "Der Westen" berichtet soll in den nächsten Jahren das römische Militärlager in Haltern zu großen Teilen rekonstruiert werden, hierfür werden 4,52 Millionen Euro investiert. Mit diesem Vorhaben soll einerseits sinkenden Besucherzahlen entgegengewirkt und andererseits an die Erfolge der großen Ausstellung zur Varusschlacht angeschlossen werden. Ein Vergleich mit den Besucherzahlen des archälogischen Parks in Xanten weckt hier große Hoffnungen.
Mit dem Aufbau des Westtores soll das Bauvorhaben beginnen. Dem Artikel ist zu entnehmen, dass die Bauarbeiten nach historischen Vorgaben (Material, Technik, Werkzeug ...) vorgenommen werden sollen. Es bleibt zu hoffen, dass man sich an diesem geschichtsträchtigen Ort nicht nur für oberflächliche Genauigkeit entscheidet, sondern die große Gelegenheit nutzt und die Rekonstruktionen auch im Sinne der Experimentellen Archäologie durchführt.
Zusätzlich soll auch die Museumsausstellung neu durchdacht werden, dafür bleibt das Museum bis März 2010 geschlossen.

Dienstag, 15. Dezember 2009

Weihnachtsfeier

Am 17.12.2009 findet die Weihnachtsfeier der Abteilung II des Insituts für Archäologische Wissenschaften statt. Vorbereitungen werden ab 16.30 Uhr getroffen. Eingeladen sind alle Mitglieder der Abteilung. Es wird um Buffetbeiträge gebeten, eine Liste hängt in der Teeküche aus.
Die Feier findet in den "Wandelgängen" der Abteilung statt (Seminarraum, Teeküche, Flur).

Montag, 14. Dezember 2009

Informative Vollversammlung der Archäologischen Wissenschaften

Am Dienstag (15.12.2009) findet in Raum IG 311, um 18 Uhr s.t. (!) eine zweite Vollversammlung für alle Mitglieder des Instituts für Archäologischen Wissenschaften statt.
Das Organisationskomitee (Arbeitsgruppe ProMagister) lädt hierzu herzlich ein. Diese Veranstaltung soll nötige Informationen zu den Themen Modularisier und Einführung des Bachelors in den Archäologischen Wissenschaften vermitteln. Neben informativen Vorträgen sollen weitere Lehrende zu Wort kommen und die Situation und Entwicklungen aus Ihrer Sicht schildern. Im Anschluß soll ein weiteres Vorgehen geplant und diskutiert werden.


Weitere Informationen und Kommunikationsmöglichkeiten gibt es weiterhin im Forum der AG ProMagister: http://infoarchaeoffm.foren-city.de

Sonntag, 13. Dezember 2009

Forum der AG ProMagister

Unter http://infoarchaeoffm.foren-city.de/ findet sich ein Forum, welches eine Diskussionsplattform zu den Themen Bachelor / modularisierter Magister bietet. Hier kann man auch Kontakt mit der Arbeitsgruppe ProMagister (Organisationskomitee der Vollversammlung) aufnehmen und Vorschläge machen.

Samstag, 12. Dezember 2009

Resolution der Vollversammlung der Archäologischen Wissenschaft

Am 8.12.2009 fand eine Vollversammlung aller Mitglieder des Instituts für Archäologische Wissenschaften statt. Anlaß und Thema waren die negative Ausgestaltung der modularisierten Magisterstudiengänge und die drohenden Verschlechterungen der Studiensituation durch die Einführung von Bachelorstudiengängen im Bereich der Archäologie.

Im Laufe der Versammlung wurde folgende Resolution diskutiert und verabschiedet:

---------------------------------------------------------------------------

Bachelor ist keine Alternative!!!

In der Vollversammlung der archäologischen Fächer haben sich die Studenten am Abend des 8. Dezembers auf folgende gemeinsame Ziele verständigt.

Primäres Ziel ist es, durch die Modularisierung eingetretene Missstände abzuschaffen und die akademische Freiheit zu erhalten. Die erzwungene Umstrukturierung des Magisters und die drohende Einführung des Bachelor führen zum Verlust von Fachinhalten und zur zunehmenden Entwertung der Hochschulabschlüsse im Bereich Archäologie. „Durch die Verschulung der Lehre wird die Bildung von Spezialisten zur Ausbildung von Fachidioten umgeformt“, äußerte sich eine Sprecherin.
Die Modularisierung erzwingt einen engen Rahmen der wissenschaftlichen Ausbildung in allen Studienstufen. Selbständige wissenschaftliche Arbeit und die Vertiefung von Fachwissen finden keinen Platz mehr. Die Studierenden haben nicht mehr die Möglichkeit ihr Wissen umfassend zu erweitern. Es ist falsch, scheinbar unternehmensfreundliche Ausbildungswege, die möglicherweise für technische und wirtschaftliche Bereiche geeignet sein könnten, unterschiedslos auf alle Studiengänge anzuwenden. Für die Geisteswissenschaften und im Speziellen die Archäologie mitihren verschiedenen Strömungen geben diese keinen Raum.
Den Studierenden muss Gelegenheit zu einem vertieften Studium gegeben werden.
Deshalb wird für das Studium der archäologischen Wissenschaften gefordert, den Magister in seiner bewährten, nicht modularisierten, Gestalt wieder einzuführen.

Resolution

Wir fordern:

• Die Wiedereinführung des Magisterstudiums in seiner bewährten, nicht
modularisierten, Gestalt

• Keine Einführung des Bachelor- und Masterstudiums in der Archäologie
Kritik an der Modularisierung:

• Die Wahl von Fachinhalten wir von außen getroffen und liegt nicht mehr in
der Verantwortung des einzelnen Studenten

• Mobilität ist ausgeschlossen: Anerkennungsrichtlinien und Strukturen sind von Universität zu Universität unterschiedlich

• Engagement in der Hochschulpolitik wird durch den engen zeitlichen Rahmenunterdrückt

Die Studierenden
Institut für archäologische Wissenschaften
Fachbereich 09 Sprach- und Kulturwissenschaften

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Ausfall Vorlesung 10.12.2009

Die morgige Vorlesung "Münze und Geld in der hellenistischen Welt" (10.12.2009, 10-12 Uhr) fällt aus, das Seminar jedoch findet statt.

Dienstag, 8. Dezember 2009

Vollversammlung der Archäologischen Wissenschaften

Heute abend findet eine Vollversammlung aller Mitglieder des Institus für Archäologische Wissenschaften statt.
Leider sind die Vorplanungen nicht bis zu unserer Fachschaft durchgedrungen und auch zum Thema "Wir beziehen Stellung", können wir nichts genaueres sagen, aber dennoch sollten alle Mitglieder des Instituts zur Vollversammlung kommen. Hier bietet sich vielleicht endlich mal die Möglichkeit ein allgemeines Meinungsbild zu bekommen und evtl. gemeinsames Vorgehen (wahrscheinlich in Bezug auf die geplanten Bachelor-Studiengänge und die allgemeine Studiensituation) zu erarbeiten.


Raum: IG 311 (neben Foyer)
Beginn: 18 Uhr c.t.

Man darf gespannt sein.

Bis heute abend.